Amsel, Drossel, Fink und ?

Was war da draußen los am vorletzten Samstag gegen 10 Uhr? Im Hartriegel vor unserem Wohnzimmerfenster rangelten an die 50 Piepmätze um die vollreifen Beeren. Es dauerte tatsächlich eine Weile, bis einige wenige „Wuseler“ soviel Ruhe hielten, dass ich sie als Stare identifizieren konnte.

Stare! Kein Zweifel – Im Schlichtkleid (ab Herbst) mit weißen Tupfen übersät.

Und dann fiel mein Blick auf die fünf Stromleitungen zwischen unserem und dem Nachbarhaus  –  Hitchcock´s  „Vögel“  waren nix dagegen! Mit geschultem „Kranich-Überschlagszählung-Blick“ schätzte ich, dass da locker 400 Stare dicht an dicht aufgereiht die Drähte durchbogen. In dieser Art habe ich das zum ersten Mal gesehen und ein bißchen gruselig war´s auch.

Schaurig schön!

Wegen der Trauben und den Hütern werden die Stare wohl keine Freunde mehr von mir, aber mit diesem Massenauflauf haben sie mich doch ganz schön beeindruckt.

Und zu guter Letzt:  der Star ist „Vogel des Jahres 2018“  –  so hat er sich noch einmal nachhaltig in dieser „Funktion“ in Erinnerung gebracht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.