Eins, zwei, drei im Sauseschritt, läuft die Zeit – wir laufen mit…

….der gute, alte Wilhelm Busch!

heute laufen wir mal nicht, sondern ziehen eine kleine Zwischenbilanz:

Wie sieht´s aus im Wingert?

Bisher schleppten wir ein kräftiges Niederschlagsdefizit, beginnend im November 2016 mit. Erstaunlicherweise aber reichten die alle paar Wochen niedergehenden  10 – 15 l/m² aus, um die Reben „bei Laune“ zu halten.

Pünktlich mit unseren aufkommenden „Trockenängsten“ hat die Natur aber in den letzten drei Wochen Entwarnung gegeben: heute waren es satte 25l Regen/m² und für morgen sind nochmal soviel prognostiziert! Im Juli werden wir damit die 100l/m²-Grenze überschreiten. Das füllt Reserven für einen unter Umständen heißen August!  (…und langsam darf´s dann auch genug sein.)

Abendlicht nach dem großen Regen.
„Die Füchse rauchen im Ehrenburgertal“

Der Vegetationsstand ist um gut zwei Wochen voraus, im Großen und Ganzen sind die Trauben bisher von Krankheiten verschont geblieben und ein früher Lesebeginn beim Riesling wird immer wahrscheinlicher. Noch aber sind es mehr als zwei Monate bis zum großen Finale. Wettertechnisch wünschen wir uns einen „normalen“ August und einen trockenen und kühlen September mit viel Sonnenschein.

Rieslingtrauben in der Hoffnung auf einen guten Herbst

 

 

2 Gedanken zu „Eins, zwei, drei im Sauseschritt, läuft die Zeit – wir laufen mit…“

  1. Sehr geehrter Herr Mollnow,
    selbstverständlich versenden wir unsere Weine. Unter dem Beitrag „Der Weg der Traube“ können Sie unsere Weinliste anfordern . Dort sind Preise und Lieferbedingungen aufgezeigt.
    Gerne können Sie die Weine auch ab Hof mitnehmen. Sind Sie sowieso in Hatzenport, dann klingeln Sie einfach bei uns. Oder um sicher zu gehen, dass wir zu Hause sind, rufen Sie vorher an.
    Viele Grüße von der Mosel
    Magdalena Ibald

  2. Hallo liebe Traubenhüter.

    2 1/2 Tage Moselsteig haben mich und meine Frau als Weinliebhaber auch an ihrer Botschaft vorbeigewandert.
    Cochem bis Gondorf in wie gesagt 2 1/2 Tagen sind 71km und ca. 2300hm.
    Hat Spass gemacht!!!!!

    Allerdings war der angebotene Wein in den Restaurants eher wenig begehrenswert (Zeitfaktor)
    Einen netten Riesling hatte das Hotel „Stiftstor“ der wurde aber nur im Haus verkauft , also nicht zu bestellen.

    Ihr Konzept scheint uns zu uberzeugen und wir würden das gerne einmal testen.
    Gibt es die Möglichkeit 3 bis 4 unterschiedliche Weine ( natürlich gegen Bezahlung) als Test zu ordern????

    Gerne kommen wir aber auch zu gegebener Zeit einmal zu einer Probe vorbei.

    Viele Grüße aus Mainz

    Reiner Mollnow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.