Es summt und brummt…

Ein dicker Brummer labt sich am Natternkopf

Zur Zeit geht im Weinberg „die Post ab“! Die Traubenhüter sind vollauf beschäftigt mit Laubarbeit und Pflanzenschutz. Motiviert durch unsere Naturerlebnisbegleiterschulung und durch unsere Teilnahme am Moselprojekt, lassen wir der natürlichen Begrünung im Weinberg noch mehr Raum, als früher. Nach dem Motto „Gut gemeint, aber weniger gut gemacht“, war Thomas in früheren Jahren um diese Zeit schon kräftig mit der Motorsense unterwegs. In diesem Jahr halten wir die Füsse ruhig. Welch eine Lebensfülle da jetzt im Weinberg zu verspüren ist! Ein Gesumm und Gebrumm bei der „Hand“arbeit, dass man die Beschwerlichkeit glatt vergessen kann. Es riecht und duftet nach allem Möglichen, die Sonne heizt ordentlich ein und Eidechsen und Segelfalter, Schwalbenschwanz und Turmfalke geben sich „die Klinke in die Hand“. Und eine vielfältige, zur Blüte bereite, Pflanzenwelt nutzt ihre ungewohnten Entwicklungsmöglichkeiten.

Blütenmäßig ist derzeit natürlich der Natternkopf „Chef im Ring“ und bekommt Besuch von allen möglichen Hummeln und Wildbienen, Schmetterlingen und Käfern.

Aber auch der Wiesenbocksbart hat üppig geblüht und seine Früchte ausgebildet, die in einer „Pusteblume – Kugel“, dem Löwenzahn ähnlich, auf den nächsten kräftigen Wind warten.

Nur was für große Lungen – Pusteblume XXL

Es ist ganz bestimmt kein Zuckerschlecken, in diesen Tagen für die Weinbergsarbeit bergauf, bergab zu laufen, zu schwitzen und zu dürsten, aber wir spüren inmitten der Natur eine Lebensqualität, die wohl nur der Winzerberuf bieten kann.

Ein seltener Gast im Weinberg – ein Weibchen der Gemeinen Federlibelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.