Und jetzt – das Wetter (4) Trocken und heiß

Wir schreiben den 24. August 2018 und meine Gedanken gehen zurück ins Jahr 1947 ( an das ich mich natürlich nicht erinnern kann, aber ich besitze einen Jahresband der Fachzeitschrift „Der deutsche Weinbau“ aus diesem Jahr! ) Die Parallelen sind verblüffend!

Ähnlich wie 2018 war 1947 geprägt von einer sehr früh einsetzenden Trockenheit. In den „Berichten aus den Anbaugebieten“ wird ab Ende Mai immer wieder darauf hingewiesen. Und Ende August wird auch betrübt festgestellt, dass „die zu erwartenden Mengen die optimistischen Schätzungen des Frühjahres auf Grund der großen Dürre, teilweise bei weitem, nicht erfüllen werden“.

Somit ist über das Wetter ja dann auch schon alles gesagt…..

In der Vegetationsperiode von Mai – August müssen wir in Hatzenport mickrige 116 mm Regen/m² konstatieren  –  ein Defizit gegenüber dem Durchschnitt von 140 l/m²! Leute – wir leben in außergewöhnlichen Zeiten! Noch ein Fakten – Schmankerl: in diesem Zeitraum 80 (!) Sommertage (Tagesmaximum >25°C), davon 37 (!) heiße Tage (Tagesmaximum > 30°C)

Dabei erstaunt zuweilen, dass die Weinberge im Gros noch (von Weitem) recht gesund grün aussehen. Beim näheren Hinsehen allerdings lassen sich schon jetzt Ecken mit beginnender Notreife ausmachen. Im letzten von mir erinnerbaren, ausgesprochenen Dürrejahr 1976 hat es allerdings noch schlimmer ausgesehen. Da war der gesamte gegenüberliegende Moselhang um diese Zeit schon komplett im Herbstmodus. Unser „Indikator“ aber ist die Kreuzlay – sie hat sich in den letzten drei Wochen schon in die Winterruhe verabschiedet.

Kreuzlay im Herbstkleid

Was heißt das jetzt für den 2018er? Kurioserweise ist selbst bei anhaltender Trockenheit noch alles drin. Es wird auf das Gespür der „Wingertsmänner und -frauen“ ankommen. Leseterminierung, Selektion und zielgerichtetes, zügiges Arbeiten bei Traubenverarbeitung und Mosteinlagerung werden die entscheidenden Faktoren sein. Die Traubenhüter jedenfalls sind bis unter die Haarspitzen sensibilisiert und bereit, die Herausforderung anzunehmen! Auf einen guten Herbst!!!

Übrigens: das Weinjahr 1947 zählt zu den herausragenden Weinjahrgängen des 20. Jahrhunderts  –  das lässt doch hoffen.

Ein Gedanke zu „Und jetzt – das Wetter (4) Trocken und heiß“

  1. Hallo Thomas sitze mit Muttern auf dem Balkon und lesen mit Freude Deinen Blog. Ich
    werde es meinen Geschwistern weiterempfehlen, auch die Fotos sind Spitze ☺ wir freuen uns schon auf die nächsten Einträge! VG die Kränze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.