Riesling, Musik und Wollfabrik

Vor einigen Jahren ist die Alte Wollfabrik in Moselkern dank eines engagierten Fördervereins aus dem Dornröschenschlaf geweckt und zu einer begehrten Kulisse für Konzerte der verschiedensten musikalischen Stilrichtungen geworden. Originale, puristische Industriearchitektur des 19. Jahrhunderts mit großzügigem Raum- und Akustikangebot, mit direkter und indirekter Beleuchtung raffiniert in Szene gesetzt, ergeben ein Konzerterlebnis außerordentlicher Güte.

Glasklar – Warten auf den Auftritt

In den letzten beiden Jahren haben wir Traubenhüter mit zwei Winzerkollegen die MoselMusikFestival-Veranstaltungen mit unseren Rieslingen veredelt.

 

Einen kuriosen Musikstilmix bieten „The beez“ („Die Bienen“). 4 Musiker aus Deutschland, USA und Australien leben in ihren Konzerten ihre Lust an der Musik und der Show voll aus und begeistern jährlich nicht nur Australien während einer viermonatigen Tournee, sondern rockten in diesem Jahr auch die Wollfabrik.

The beez rocken die Fabrik

Schon abends darauf setzte Jessica Gall mit wunderbar sanft fließenden Jazzklängen einen Kontrapunkt zum „wilden“ Vorabend. Im dezent beleuchteten „großen Saal“ der Wollfabrik genossen die Zuhörer mit kühlem Riesling eine Stimme der Extraklasse.

„Blaue Stunde“

 

 

 

 

 

 

Eine Telemann-Matinee mit 4 jungen Musikern der „Hofkapelle Schloss Seehaus“ beschloß unter dem Titel „Barock zum Frühstück“ die Konzerttrilogie in der Wollfabrik.

Alte Musik – Junge Künstler

Mit virtuoser Instrumentenbeherrschung erwiesen die Musiker einem lange Zeit zu Unrecht verkannten Komponisten ihre Referenz. Klassische Musik mit Wein, Sekt und Frühstücksbüffett – das war ein gelungenes Experiment, das im nächsten Jahr  in der Wollfabrik wiederholt werden soll. Wir sind dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.